The North Face – Ultra MT – Trailrunningschuh

von | 14. Juli 2015 | Ausrüstungs-Test, Schuhe

Der Allround-Trailrunningschuh

Nachdem The North Face bereits im vergangenen Jahr die Kollektion gerade im Trailbereich extrem verbessert hat, wurde dieses Jahr mit dem Ultra MT noch einmal ein komplett überarbeiteter Schuh auf den Markt gebracht. Die gemeinsam mit Vibram entwickelte Sohle beißt sich in den Untergrund. Zudem hat The North Face auch den Oberschuh stark verbessert. Er schmiegt sich nun sehr angenehm an den Fuss.

Beim Auspacken hat man erst das Gefühl, dass der Schuh etwas sperrig ist. Das wirkt aber nur so, denn der The North Face Ultra MT ist sehr leicht und passt sich optimal an den Fuß des Läufers an. Die flache Bauweise mit lediglich 4 mm Sprengung gibt dem Läufer einen guten Kontakt zum Untergrund und führt ihn in einer angenehmen Laufposition. The North Face setzt weiterhin auf eine klassische Schnürung. Damit lässt sich der Schuh sehr gut am Fuß fixieren.

Ab ins Gelände

Für den Karton oder den Asphalt ist der The North Face Ultra MT nicht gemacht. Im Gelände spielt er seine ganze Stärke aus. Die neue Vibramsohle klammert sich förmlich in den Untergrund und hat der Läufer steht einen guten Halt. Lediglich nasse Wiesen bringt der Schuh aus der Fassung. Hier kommt man schon mal ins Rutschen, denn dafür ist die Sohle nicht wirklich entwickelt. Aber Felsen, Geröll und trockene Trails sind sein Element. Auch auf nassen Felsen fühlt sich der The North Face Ultra MT wohl.

Fazit

Mit den Ultra MT hat The North Face eine richtige Universalwaffe auf den Markt gebracht. Gerade auf mittleren Distanzen ist der Schuh eine echte Alternative zu den Platzhirschen. Der Schuh sitzt angenehm am Fuß und hat durch die Vibramsohle einen sehr guten Halt auf dem Untergrund. Wer einen Allroundschuh sucht mit stärken auf Fels und Geröll soll ein Zeh North Face Ultra MT zuschlagen.

X