TheOMM – Kamleika Race Jacket

von | 9. November 2017 | Ausrüstungs-Test, Shells

Trocken über die Trails

Der OMM – The Original Mountain Marathon fand vom 16. bis 17. September zum ersten Mal in Österreich am Achensee statt. An zwei aufeinander folgenden Tagen hießt es sich orientieren, Wege finden, gemeinsam eine tolle Zeit in der Natur verbringen.

Ursprünglich kommt TheOMM aus England. Heute weiß keiner mehr was zuerst da war, der Wettkampf oder die Bekleidung. Und doch war es erst der Wettkampf und aufgrund der Wetterkapriolen auf der Insel und dem fehlenden Equipment entschloss man sich bei TheOMM schnell dazu eine eigene Kollektion für den Wettkampf zu entwickeln. Kein Wunder, dass TheOMM eine eigene Produktlinie hat, die sich im Laufe der Jahre als sehr robust und durchdacht herausgestellt hat.

Wer das Wetter in diesem Sommer bei uns erlebt hat, sucht oft sehnsüchtig eine passenden Jacke, die nicht nur Wind-, sondern auch Wasserdicht ist. Wir haben die Kamleika Race Jacke für Euch getestet.

Kamleika Race Jacket – nahezu Wasserdicht

20.000 mm Wassersäule gibt der Hersteller an, das bedeutet, dass auch mal ein ganzer Regentag euch nichts anhaben kann. Zudem sollte man auch bedenken, dass wir Trailrunner auch immer stark schwitzen. Was nützt die beste regendichte Jacke, wenn der Schweiß innen nur so in Bächen runter läuft. Die Kamleika Race Jacket hat auch hier gute Werte. Mit einer Durchlässigkeit von 15.000 mm ist die Belüftung gewährleistet, und wenn es richtig anstrengend wird kann der Reißverschluss sowohl von oben als auch von unten geöffnet werden.

Nicht einmal 300 Gramm bringt die Jacke auf die Waage, die Damenvariante ist noch einmal ein paar Gramm leichter. Zudem lässt sie sich recht klein falten und verstauen.

Die Jacke selbst kommt mit keiner eigenen Tasche, wozu auch, denn wenn mann sie braucht, muss sie schnell angezogen werden und so stopft man sie einfach gut zugänglich in den Rucksack.

Geräuschlos über die Trails

Wasserdichte Jacken sind oft starr und rascheln beim Laufen. Die Kamleika Race Jacket ist weich, elastisch und leise. Dafür ist die Kamleika-Membran verantwortlich. Die Jacke trägt sich sehr angenehm wenn man lautlos über die Trails huscht. Auch die Bewegung in der Jacke ist durch den Stretch jederzeit gegeben, zudem suchten wir bei unseren Tests Abnutzungserscheinungen durch den Rucksack vergeblich.

Apropos Rucksack. Die Taschen sind etwas höher angebracht und verfügen zudem über große Reißverschlüsse, so kommt man auch während des Laufs gut an den Inhalt.

Die Kapuze lässt sich gut einstellen und hält auch bei stürmischen Bedingungen sicher am Kopf. Wird sie nicht benötigt, lässt sie sich unkompliziert einrollen und mittels Klett befestigen. Die Ärmel sind etwas weiter geschnitten, dadurch ist noch einmal mehr Bewegungsfreiheit gegeben. Der Klett an den Bündchen lässt sich prima einstellen und hält die Jacke dicht am Arm.

Für die Nachtläufe verfügt die Jacke auch über Reflektoren, damit man gut gesehen werden kann.

Preis/Leistung

Der UVP liegt bei  230,- Euro und liegt damit im Durchschnitt von Jacken mit einer Wassersäule von 20.000 mm. Die Verarbeitung ist auf jeden Fall gut, die Details ebenso.

Fazit

Mit der Kamleika Race Jacket haben die Engländer von TheOMM eine sehr durchdachte strapazierfähige Jacke mit einem sehr gutem Tragekomfort auf den Markt gebracht. Eine echte Alternative, wer eine gute Regenjacke sucht.

Werbung

X