„Grand(e)“ Trails bei einem „Ultra“-klasse Event!

von | 4. August 2016 | Italien, Reiseberichte

Trailrunning in den Bergen von Bergamo

Wer gerne Berge mit einer großen Stadt verbinden möchte ist in Bergamo am Besten aufgehoben. Die Alpen enden sozusagen direkt vor der Haustür. Wir haben unseren Läufer Jens Meyer nach Italien geschickt. Einmal die Trails der südlichsten Alpen Italien rocken. Wir waren uns bewusst, dass Jens auch in Sachen Kulinarik sehr erfahren ist. Und die Kombination war perfekt.

Der „Orobie Ultra Trail“ (OUT – 140 Kilometer, 9.500 Höhenmeter) zusammen mit seinem kleinen Bruder „Grand Trail Orobie“ (GTO – 70 Kilometer, 4.200 Höhenmeter) ist wirklich ein klasse Event! Hier in Bergamo zeigt sich, dass Trailrunning vielmehr ein Lebensgefühl als nur ein Wettkampf-Sport ist.

Ehrlicherweise war mir vorher nicht so bewusst, dass die Alpen so dicht bis an Mailand heranreichen. Die Stadt Bergamo als offizieller Austragungsort des Events liegt etwa 50 Kilometer nordöstlich von Mailand am Fufl der Alpen, die in dieser Region auf italienisch „Orobie“ genannt werden.
Bergamo selbst ist eine wunderschöne historische Stadt, die vor allem bekannt ist durch ihre alte Oberstadt (Cittá Alta), 380m über dem Meeresspiegel auf einem Hügel. Wenn man den Weg dorthin (bzw. dort „hoch“) erst einmal geschafft hat (was vor allem nach einem Ultra-Finish nicht ganz so einfach ist), wird man mit „venezianischer“ Atmosphäre in verwinkelten Gassen – und einem tollen Ausblick auf den Rest der Stadt und auch die Berge belohnt.

Genau: Die Berge. Denn um die geht es beim Ultra-Trail!

Auch wenn Bergamo den dominierenden Frauenvolleyballverein der letzten Jahre („Foppapedretti Bergamo“) beherbergt und eines der erfolgreichsten Teams im American Football auf italienischem und europäischem Niveau stellt („Bergamo Lions“), natürlich viel Fußball gespielt wird und viele Radrennfahrer in der Region trainieren, so sind sportlich auch die Berge für Wanderer und Trailrunner ein kleines Paradies!

Die Trails und die Laufstrecke der Ultras sind wirklich unglaublich abwechslungsreich: Mit langen Anstiegen mit über 1.000 Höhenmeter am Stück, Trails vorbei an traumhaften Bergseen, Höhenwege mit tollen Ausblicken, Pass-überschreitungen im Geröllfeld, anspruchsvollen Downhills, schmalen Wald-Trails ist wirklich alles dabei, was das (alpine) Trailrunner-Herz höher schlagen lässt. Und als Krönung dann nach 70 oder 140 Kilometern in tiefer Natur ein fantastischer Zieleinlauf im historischen Bergamo – unter dem Jubel vieler Zuschauer über den roten Teppich durch den Zielbogen auf den Marktplatz der „Cittá Alta“.

Weil sie die Berge lieben

Aber dieser Event ist weit mehr als nur die tollen Trails und der besondere Zieleinlauf: Die Organisation ist einfach perfekt (von den Vorab-Infos ¸ber die Registrierung, die Shuttle-Services, die perfekte Streckenmarkierung, die guten Verpflegungspunkte, die Live-Results bis hin zum tollen Finisher-Shirt aus Merino-Wolle des Hauptsponsors ReWOOLution), so dass man kaum glauben mag, dass das erst die „Second Edition“ ist. Man merkt dem Team an, dass sie „ihre“ Berge wirklich lieben und sich freuen, diese Begeisterung allen Läufern zu zeigen. Sehr viel Wert wird auch auf die Zusammenarbeit mit den verschiedensten Behörden/Institutionen/Organisationen der Region gelegt, um ein „verbindendes Element“ zu schaffen.

Orobie_2016_00.59.23

Das spürt man an der total nette Atmosphäre überall und in der unglaublichen Freundlichkeit der Italiener: Bei den über 700 Volunteers und allen Menschen drumherum. Dass man nicht umhin kommt, auch noch das schöne „dolce vita“ mit toller Pizza und „Gelato“ zu genießen (das Stracciatella-Eis wurde wohl in Bergamo kreiert), ist ja wohl klar!

Ein absolut „Ultra-Grand(e)“ Event, von dem ich noch so lange schwärmen könnte, dass ich nie die Finish-Line erreiche… MILLE GRAZIE an alle Beteiligten!

Hier noch einmal das Video vom vergangenen Jahr:

Orobie Ultra-Trail

Werbung

X