Swissalpine 2013 – der Bericht

von | 30. Juli 2013 | Reiseberichte, Schweiz

Am 27. Juli war es wieder soweit. Davos rief und wir waren da. Der 28. Swissalpine sollte dieses Jahr endlich einmal ohne Regen auskommen. Dafür versprach der Wetterbericht Sahara-Hitze.

Freitagmorgen ging’s los. Arno, mein Transalpine-Partner, hat sich kurzfristig entschlossen beim legendären Swissalpine mitzulaufen und so fahren wir gemeinsam nach Davos. Per Auto am Bodensee entlang und immer weiter dem Rhein folgend bis es im Heidiland Richtung Davos von der Autobahn abging. Davos ist der höchstgelegene Ort in Graubünden und obwohl es lediglich 14.000 Einwohner hat zählt es als Stadt. Auf der ganzen Fahrt gab es nicht eine einzige Wolke am Himmel. Doch in Davos tröpfelte es plötzlich. Sollte sich der Wetterbericht geirrt haben und wir bekommen das gleiche Wetter wie in den vergangenen Jahren – warten wir ab. Vor der Startnummernausgabe bezogen wir noch das Hotel Ochsen 2. Ein moderner Bau in Davos Platz, großzügig eingerichtet und nur ein paar Schritte von Stadion entfernt. Perfekt. Das Hotel gehört zur Mountain Hotel Group, die wiederum den Bergbahnen gehört. Dadurch sind die Preise erschwinglich und zusätzlich erhält man als Gast während des Aufenthalts freie Fahrten mit den Bergbahnen und den gesamten öffentlichen Verkehrsmitteln.

Im Kulturzentrum gibt es dann die Startnummern. Es ist recht wenig los am Freitagmittag und so hab ich nach kürzester Zeit meine Unterlagen in der Hand. Noch mal kurz über die Messe schlendern und dann ab zum Mittagessen. Cheesburger mit Pommes – hausgemacht versteht sich – und somit extrem lecker. Als Ultraläufer darf man sich am Vortag ruhig noch etwas Gutes tun. Der Rest des Tages wird mit entspannen und Ruhe verbracht. Der zwischenzeitliche Regenguss hat sich wieder in Sonnenschein verwandelt und scheinen die Aussichten für Samstag optimal. Ich richte noch meine Ausrüstung, Packe die Rücksäcke und dann geht’s auch schon ins Bett…

Werbung

X