Transalpine-Run 2013 – Etappe 1

von | 19. Januar 2013 | Österreich, Reiseberichte

In diesem Jahr gibt es besondere Ziele. Nachdem im vergangenen Jahr der Swissalpine den Höhepunkt darstellte, wollen wir es diese Jahr Hannibal gleich tun und über die Alpen laufen. Ok, wir lassen die Elefanten weg, dafür wird die Querung aber auch nicht einfacher. Der Transalpine-Run ist der Etappenlauf in den Alpen. Mehr als 250km gibt es 2013 zu Bewältigen. Dazu kommen noch einmal über 15.000 Höhenmeter. Plan B veranstaltet nun zum neunten mal den Transalpine-Run. Immer im Wechsel zwischen einer Ost- und einer Westroute. In diesem Jahr ist wieder die Westroute an der Reihe. Diese verläuft von Oberstdorf nach Latsch in Italien. Die Strecke gegenüber der Ostroute ist zwar kürzer, dafür gibt es genauso viele Höhenmeter und einen Bergsprint in Scoul.

Der Transalpine-Run wird von Arno Ströhle, der bereits zum zweiten mal in Folge dabei ist und Carsten Reichel in Angriff genommen. Zum ersten mal haben die Trailrunner des TV Konstanz auch eine Ausrüstungspartner. Der Outdoortester – eine Online Plattform, die Outdoor Bekleidung testet – wird uns mit Ausrüstung und medientechnisch unterstützen.

Transalpine-Run 2013 – Etappe 1 -Vorschau

Ich möchte hier auf 1047outdoor.de jeden Monat eine Etappe der Westroute vorstellen, ehe es am 31. August ernst wird und wir um 11Uhr an den Start gehen.Etappe-1-940×664

Die erste Etappe geht von Oberstdorf nach Lech. Start ist um 11Uhr in der Innenstadt von Oberstdorf. Danach geht die Route über die Skiflugschanze Richtung Kleinwalsertal. Innerhalb der ersten 11km haben wir schon 650Hm hinter uns gebracht ehe es auf lediglich 4km noch einmal 800HM zur Fidererscharte hinauf geht. Der höchste Punkt der Etappe ist nach 15km erreicht. Wer glaubt, jetzt geht es entspannt weiter, liegt falsch. Über die Mindelheimer Hütte zum Schrofenpass geht es zwar mehr bergab, jedoch sind diese Trails extrem anspruchsvoll immer wieder durch kleine anstrengende Aufstiege unterbrochen. Bei Kilometer 26 erreichen wir Wart als letzen Berg auf dieser Etappe. danach geht es bergab um auf den verbleibenden 8 km hinauf nach Lech noch einmal über 400HM zu bewältigen. Lediglich die 3,5km gehen entspannt über Wanderwege bergab.

Es ist wichtig auf der ersten Etappe Kräfte zu sparen , denn trotz der über 2.000Hm und 34.6km, die es hier zu bezwingen gibt, ist es erst ein Vorgeschmack, auf das was in den kommenden Tagen noch auf uns wartet.

Werbung

X