Funktion braucht Pflege

von | 1. Juni 2018 | Tipps und Tricks

Knowhow: Waschen und Imprägnieren von Outdoor-, Lauf-, und Radbekleidung

Gute Funktionsbekleidung soll 365 Tage im Jahr vor nassen und manchmal auch kalten Bedingungen schützen. Damit Hardshell Jacke und Co. das auch leisten können, heißt es: „Richtig waschen und imprägnieren“. So geht’s:

Waschen

Egal, ob Outdoor-, Lauf-, Rad- oder Skijacke – zunächst geht’s ihr an die Wäsche. Die Aussage, dass man GORE-TEX & Co. so selten wie möglich waschen soll, ist ganz einfach falsch. Im Gegenteil! Schmutz verschlechtert den Wasserdampfdurchgang sowie die Imprägnierung, und Hautfette können die Lebensdauer der Naht-Tapes oder des Laminats drastisch verkürzen. Im Extremfall sorgen Schmutz und Körperfette sogar dafür, dass die Jacke kaputt geht: Die Nahtbänder lösen sich oder die Membran „delaminiert“, das heißt: die Membran löst sich vom Oberstoff. Gute Laminate bzw. Beschichtungen halten viele Wäschen aus und halten länger, wenn sie regelmäßig gewaschen und gepflegt werden.

Auch sollte man nicht gedankenlos ins Supermarktregal greifen und ein billiges Pulver in die Waschmaschine geben.
Guido Augustiniak, Gründer des deutschen Pflege- und Reinigungsmittelspezialisten Fibertec, erklärt:

„Es ist kein Zufall, dass praktisch alle Hersteller von Nachimprägniermitteln die Wäsche mit einem eigenen Waschmittel empfehlen. Wir haben bei unseren Versuchsreihen festgestellt, dass die Chemie des Waschmittels und des Imprägniermittels zusammen passen müssen. Bislang konnten wir mit keinem Pulverwaschmittel auch nur halbwegs befriedigende Ergebnisse erzielen. Die Zusammensetzung unserer Waschmittel ist speziell auf unsere Imprägniermittel abgestimmt. In diesem Zusammenspiel erzielt man die beste Wirkung.“

Wichtig bei der Wäsche ist in jedem Fall:

  • Die Waschanleitung der Bekleidung beachten. Alle Zips schließen.
  • Die stabilere Seite ist bei Regenbekleidung normalerweise die äußere – wenden Sie das Kleidungsstück nicht auf links.
  • Oft befinden sich verklebte Waschpulverreste im Einfüllschacht der Waschmaschine. Vorher reinigen.
  • Kein Pulverwaschmittel verwenden! Falls man ohne ein Spezialwaschmittel wäscht, empfiehlt sich ein Feinwaschmittel – ohne weichspülende Anteile.
  • Niemals Weichspüler verwenden, er ist „Gift“ für alle Funktionsmaterialien.
  • Nach dem Waschgang nochmals einen zusätzlichen Spülgang nur mit Wasser laufen lassen.
  • Bekleidung mit Membranen oder Beschichtungen bei maximal 400 bis 600 Umdrehungen schleudern.

Übersicht Fibertec Spezialwaschmittel

  • Pro Wash Eco: Wasserdichte bzw. atmungsaktive Bekleidung wie z.B. GORE-TEX , Fleece, Softshells und andere Funktionstextilien // 100ml (3,95 Euro), 250ml (9,95 Euro), 1500ml (29,95 Euro)
  • Down Wash Eco: Bekleidung mit Daunenfüllung und Schlafsäcke // 100ml (3,95 Euro), 250ml (9,95 Euro)
  • Loft Wash Eco: Bekleidung und Schlafsäcke mit Kunstfaserfüllung // 100ml (3,95 Euro)
  • Wool Wash Eco: Woll-Bekleidung // 250ml (9,95 Euro)

Imprägnieren

Nach der Wäsche kann die Original-Imprägnierung mehrere Male mit Hitze reaktiviert werden, bis sie wirklich abgerieben ist. Perlen Regen und Schnee trotzdem nicht mehr richtig ab, muss man nachimprägnieren. Nur womit?

ECO LINE: die grüne Alternative

Mit der ECO LINE setzt Fibertec Maßstäbe im Bereich der umweltfreundlichen Imprägniermittel. Alle Imprägniermittel dieser Linie sind 100 % frei von Fluorverbindungen. Textile Guard Eco enthält einen patentierten, biologisch abbaubaren Wirkstoff auf PU-Basis und wirkt dennoch stark wasserabweisend.

Textile Guard Eco (erhältlich als Spray-On und Wash-In) erhielt schon auf der Fachmesse „OutDoor“ 2009 den European OutDoor Industry Award in der Kategorie „Nachhaltige Produkte und gewann 2010 den Editor’s Choice Award der Zeitschrift „Outdoor“. Bis heute setzt es in dieser Kategorie die Maßstäbe! Für Fibertec Gründer und Inhaber Augustiniak war auch klar, dass er die Umweltverträglichkeit des Mittels von neutraler Seite bestätigen lässt: Textile Guard Eco ist bluesign approved.

PRO LINE: für höchste Performance

Fibertec verwendet grundsätzlich keine C8-Fluorwirkstoffe. Mittel aus der PRO LINE enthalten besonders wirksame C6-Fluorwirkstoffe. Diese sind umweltverträglicher, nicht bio-akkumulativ und enthalten keine PFOAs oder PFOS. Die Produkte der PRO LINE sind die derzeit leistungsstärksten Imprägnierungen von Fibertec. Sie optimieren die Atmungsaktivität von Funktionsbekleidung (z.B. GORE-TEX) und eignen sich auch für Zelte, Schlafsäcke, Rucksäcke, Fototaschen, Segel-, Angel- und Motorradbekleidung. Textile Guard Pro und Textile Guard Pro-X wirken stark wasserabweisend und schützen zusätzlich auch vor Öl, Fett und Schmutz. Die Stiftung Warentest kürte Textile Guard Pro in der Kategorie „Spezialimprägniermittel für Textilien“ zum Testsieger (Ausgabe 9/2015; damals unter dem früheren Namen BlueGuard Spray-On auf dem Markt). Textile Guard Pro gibt es als Spray-On mit einem Pumpzerstäuber, als Wash-In sowie als Textile Guard Pro-X in einer Zweikammer-Spraydose.

Gut zu wissen:

Alle Nachimprägniermittel funktionieren besser, wenn man die Bekleidung nach dem Auftragen mit Hitze behandelt. Idealerweise steckt man sie für mindestens 30 Minuten bei 60° C in den Wäschetrockner. Wer keinen Trockner hat, kann auch auf niedrigster Stufe bügeln. Essentiell wichtig ist die Hitzeeinwirkung bei den Polyurethan-Dendrimeren: für die beste Performance müssen sie auf jeden Fall mit Hitze aktiviert werden. Auch Fluorcarbone, Paraffine oder Silikone funktionieren mit Wärmeaktivierung immer besser als ohne.

Ob Spezialwaschmittel oder Nachimprägnierung, alle Fibertec-Produkte ausschließlich in Deutschland und Holland unter Einhaltung höchster Umwelt- und Sozialstandards hergestellt. Für das Jahr 2018 gibt es für einige Produkte außerdem umweltfreundliche Nachfüllbeutel . Weitere Informationen hier.

Einkaufstipps von 1047outdoor

Werbung

X