2014 – Transalpine Run – wir kommen

von | 12. Februar 2014 | Top Thema

Und es brennt wieder, das Feuer. Die Entscheidung stand schon länger fest, doch einige organisatorische Themen mussten noch geklärt werden. Doch seit heute ist es offiziell und wir starten wieder beim Transalpine Run.

transalpine-run

Gemeinsam mit Benjamin Klöppel aus Ulm, der bereits im vergangenen Jahr beim Transalpin Run am Start war, will ich in diesem Jahr die 320 Kilometer über die Alpen in Angriff nehmen. Mein Teampartner vom vergangenen Jahr, Arno Ströhle, wird zeitgleich beim legendären UTMB am Start gehen, um hier die 165 Kilometer um das Mont Blanc Massiv zu bewältigen. Ein Traum für jeden Trailrunner.

In diesem Jahr geht die Strecke von Ruhpolding nach Sexten auf der Ostroute. Etwas mehr Kilometer, dafür aber ein paar Höhenmeter weniger, dafür aber wieder ein Bergsprint, ind diesen Jahr zum ersten mal in Sand in Taufers, hoch auf dem Speikboden, der es in sich haben wird. Aber auch sonst ist die Strecke sehr anspruchsvoll. denn zum Jubiläum gilt es allein auf den ersten drei Etappen jeweils mehr als 42 Kilometer zu bewältigen. Lediglich die Hochalpinen Abschnitte fehlen auf der Ostroute, leichter wird es aber nicht, denn die Aufstiege sind steil und genauso heftig werden die Downhills. Die Etappenorte 2014 sind Ruhpolding – Sankt Johann – Neukirchen – Prettau – Sand in Taufers – Bergsprint Speikboden – St. Vigil – Niederdorf – Sexten. Vor allem der Zieleinlauf auf der letzten Etappe im Schatten der Drei Zinnen wird bestimmt wieder eines der Highlights der Laufwoche werden.

Wer aber glaubt, dass es in diesem Jahr leichter wird, liegt falsch, denn die langen Ultra-Etappen verlangen von den Läufern alles ab. Es braucht also wieder eine gute Vorbereitung, Gesundheit und mentale Stärke um die acht Tage über die Alpen unbeschadet zu überstehen. Denn das Ziel eines jeden Starters wird es wieder sein im Zielort Sexten sich das heiß begehrte Finisher-Shirt überstreifen zu dürfen.

Werbung

X